www.isb.bayern.de
Editorial
Liebe Leserinnen und Leser unseres Newsletters,

das neue Jahr ist schon einige Wochen alt, aber noch ist Zeit, Ihnen und Ihrer gesamten Schulfamilie ein gutes neues Jahr mit vielen Erfolgen und einer glücklichen Hand zu wünschen.

Viele gesellschaftlich relevante Themen schlagen sich gerade deutlich im Schulalltag nieder. Ob es die schon gewohnte digitale Transformation ist, die Bildung für nachhaltige Entwicklung oder Alltagskompetenzen. Jedes für sich ein wichtiges Thema und das ist bei Weitem noch nicht alles, was die Schulen gerade beeinflusst.

Schwerpunkte unserer Arbeit im Jahr 2020 werden die Fortführung und Implementierung der digitalen Transformation in den Schulalltag sein. Dazu vernetzen wir uns auch intensiv mit den anderen Bundesländern. Überarbeitungen stehen dadurch in vielen Berufen der Bau-, Metall- und Elektrobranche auf KMK-Ebene an, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden.

Im Bereich der Beruflichen Oberschule kann ein rundes Jubiläum gefeiert werden. Die Vorbereitungen dazu sind schon in vollem Gange.

Auch die Umsetzung des Schulversuchs 6. Klasse Wirtschaftsschule in den regulären Betrieb wird von uns durch die Anpassung der relevanten Lehrpläne begleitet.

Zusammen mit den Lehrstühlen Wirtschaftspädagogik der Universitäten Bamberg und Nürnberg konnte in Shenzhen (China) eine internationale Konferenz zur Berufsbildung im April 2019 durchgeführt werden.

Die kurzen Infoangebote in diesem Newsletter stellen einen Querschnitt unserer Aktivitäten im laufenden Schuljahr dar. Wir freuen uns auf einen regen Besuch des Internetauftritts des ISB, in dem Sie weitere, umfangreiche Informationen finden, und bedanken uns ganz herzlich für die vielfältige Unterstützung unserer Arbeit – sowohl durch personelle Ressourcen als auch durch vielfältige Anregungen und Hinweise.

i.A.

Thomas Hochleitner
Abteilungsleiter Berufliche Schulen

Personalien
Das ISB ist eine lebendige Organisation, zu der auch Abschiede und Neuanfänge gehören. Im letzten Jahr konnten wir dies besonders deutlich erfahren. Eine Reihe von Referentinnen und Referenten haben neue und verantwortungsvolle Aufgaben im Schuldienst übernommen und sind deshalb aus dem ISB ausgeschieden.

Frau Gottbrecht (Sozialwesen) hat unser Haus verlassen und eine Stelle im Gesundheitsministerium übernommen. Dafür konnten wir Frau Vollath und Frau May in diesem Bereich neu gewinnen.

Herr Dr. Huber (MathematiK/Physik BO) kann in seiner alten Heimat als stellvertretender Schulleiter seine Kompetenzen einbringen. Bis die Stelle neu besetzt ist, übernimmt Frau Wiedemann die Aufgaben in diesem Bereich.

Frau Maierhöfer (Deutsch, Geschichte, Sozialkunde WS) kehrt an ihre Stammschule zurück. Die Aufgaben werden durch Frau Bachmaier übernommen.

Frau Mader (Deutsch BO) übernimmt an ihrer Stammschule die Aufgaben einer Seminarlehrerin. Hier konnte mit Frau Stadlbauer und Frau Sommer Ersatz gefunden werden.

Im Bereich Versorgung und Ernährung kehrt Frau Buchner an ihre Stammschule zurück. Ihre Aufgaben übernimmt in Zukunft Frau Bestle.

Frau Hoffmann – vielen durch die BIK-Ordner bekannt – ist nun mit ihrer vollen Stundenverpflichtung am ISB und kann die Umsetzung und Multiplikation intensiv weiterführen.

Herr Wohlfart (Metall/Wirtschaft 4.0) kehrt mit neuen Aufgaben in den Schuldienst zurück. Sein Nachfolger ist Herr Böh, der diesen sich dynamisch verändernden Bereich übernimmt.

Im Sekretariat folgt Frau Frech unserer bisherigen Mitarbeiterin Frau Schulz.

Die jeweiligen Anwesenheitstage können Sie auf unserer Homepage einsehen.

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg mit den neuen Aufgabengebieten und freuen uns auf aktuelle Impulse aus dem Schulalltag durch die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Bilingualer Sachfachunterricht an der Wirtschaftsschule
In Bayern wird schon seit vielen Jahren in verschiedenen Schularten erfolgreich bilingualer Unterricht angeboten. Mit Beginn des diesjährigen Schuljahrs gilt dies auch für elf bayerische Wirtschaftsschulen, die bilingualen Sachfachunterricht im Rahmen eines Pilotprojekts in den FäcSpeichernhern Geschichte/Sozialkunde, Wirtschaftsgeographie und Übungsunternehmen in ihr Unterrichtsangebot integrieren.

Gemäß unserem Motto „Wir machen aus Ideen Konzepte“ ist eine Handreichung entstanden, die den bayerischen Wirtschaftsschulen und den unterrichtenden Lehrkräfte bei der Einführung bilingualen  Sachfachunterrichts wertvolle Hinweise zur Umsetzung liefern soll.  In der Handreichung werden exemplarische Lernsituationen in den Fächern Geschichte/Sozialkunde, Wirtschaftsgeographie und Übungsunternehmen zu ausgewählten Kompetenzerwartungen und Inhalten des LehrplanPLUS Wirtschaftsschule vorgestellt. Diese Lernsituationen ermöglichen eine authentische Beschäftigung mit dem Sachfach in englischer Sprache und fördern dabei sprachliche und interkulturelle Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler.
zur Handreichung
Materialien zum Deutschen Sprachdiplom I professional (DSD I PRO)
Das deutsche Sprachdiplom I professional (DSD I PRO) ist ein standardisierter Sprachtest von der Zentrale für das Auslandsschulwesen (ZfA). DSD I PRO prüft berufsorientierte Deutschkenntnisse hinsichtlich des Zielniveaus B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GeR). Das deutsche Sprachdiplom I professional besteht aus vier Prüfungsteilen: Lese- und Hörverstehen sowie schriftliche und mündliche Kommunikation. Auf dem Themenportal Berufssprache Deutsch finden Sie neben einem Link zu den Materialien der ZfA auch Unterrichtsmaterialien zur Vorbereitung der Sprachstandprüfung. Diese stehen als PDF-Dateien sowie veränderbare Word-Dokumente zur Verfügung:
  • Buddy Book mit Tipps zur Vorbereitung des Prüfungsteils mündliche Kommunikation
  • Geheft mit kleinschrittigen Erklärungen und Beispielen zur Vorbereitung des Prüfungsteils schriftliche Kommunikation
  • Buddy Book mit Tipps zur Vorbereitung des Prüfungsteils schriftliche Kommunikation
  • Sprachsensibel gestaltete Präsentation zur inhaltlichen Gestaltung und zum Aufbau des DSD I PRO (demnächst online)
zu den Materialien
KMK-Fremdsprachenzertifikate – Zusatzqualifikation mit Alleinstellungsmerkmal
Auch in diesem Schuljahr führen engagierte Lehrkräfte an beruflichen Schulen wieder die KMK-Fremdsprachenzertifikatsprüfungen für ihre Schülerinnen und Schüler durch. Das bundesweit einzigartige Zertifikat bescheinigt Kenntnisse von berufsbezogenem Englisch und stellt somit eine wertvolle Zusatzqualifikation für Auszubildende dar. Auch Abiturienten, die bereits einen Nachweis über allgemeinsprachliche Englischkenntnisse mit ihrem Abschluss nachweisen, finden hier eine neue Herausforderung für ihre Fremdsprachenkenntnisse: Geprüft werden Hörverstehen, Leseverstehen, Sprachmittlung und Schreiben sowie Sprechen zu ausbildungsrelevanten Inhalten, was eine genaue Kenntnis von berufsrelevantem Wortschatz und vertiefte Kenntnisse der englischen Geschäftssprache voraussetzt. Momentan werden in Bayern 24 verschiedene Zertifikatsprüfungen auf unterschiedlichen Niveaustufen (A2 bis B2 gemäß GeR) angeboten. Im Schuljahr 2019/2020 wird es zum ersten Mal eine Prüfung im Bereich Bau- und Holztechnik auf dem Niveau B1 geben.

Für eine vergleichsweise niedrige Prüfungsgebühr von 30 € je Teilnehmer, können so sowohl Auszubildende als auch Betriebe profitieren.
Seit Anfang des Schuljahrs 2019/2020 befindet sich auf der Homepage des ISB ein neuer Flyer, der Betriebe über die Modalitäten und Einsatzmöglichkeiten der Zertifikatsprüfungen informiert. Er kann unter www.isb.bayern.de/berufsschule/leistungserhebungen/kmk-zertifikatspruefung/fremdsprachenzertifikat/ heruntergeladen werden.

Bei Interesse oder Fragen zum Prüfungsangebot wenden Sie sich gerne an die zuständige Referentin am ISB, Frau Cornelia Bayer.
zur Kontaktaufnahme
BGJ-Projektarbeit: Schulbesuche mit Übergabe der Qualitäts-Checks durch ISB Arbeitskreis
Die BGJ-Projektarbeit ist ein Verfahren, das im Kern auf die ganzheitliche Erfassung beruflicher Handlungsfähigkeiten in berufstypischen Anforderungssituationen abzielt. Jedes Jahr wird eine Schule pro Regierungsbezirk aufgefordert, die kompletten Unterlagen über die zuletzt durchgeführte BGJ-Projektarbeit einzureichen. Der ISB-Arbeitskreis analysiert diese Unterlagen und führt einen Qualitäts-Check durch. Auf Grundlage des Q-Checks wird eine fundierte Rückmeldung verfasst.

Im Schuljahr 2019/20 sind insgesamt elf Schulbesuche durch den Arbeitskreis vorgesehen. AK-Mitglieder werden den Lehrkräften vor Ort den erarbeiteten Qualitäts-Check, verbunden mit einem Feedback über die analysierte Projektarbeit, erläutern. Darüber hinaus informiert der ISB-Arbeitskreis die Lehrkräfte über seine Arbeit am ISB sowie über eigene durchgeführte BGJ-Projekte.

Im Rahmen dieses Besuchs werden die Stärken und Schwächen des analysierten Projekts angesprochen. Der AK möchte mit dieser Rückmeldung eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Projektarbeit im Kollegenkreis möglich machen und die Lehrerteams vor Ort motivieren, den bereits eingeschlagenen Weg der Anbahnung beruflicher Handlungskompetenz weiterzugehen.

zur Handreichung
Lehrpläne und Ausbildungspläne Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann
Das Pflegeberufegesetz (PflBG) wurde im Juni 2017 vom Bundestag verabschiedet und tritt Anfang 2020 in Kraft. Damit wurde die Grundlage geschaffen, die Pflegeberufe an die aktuellen pflegerischen Herausforderungen anzupassen und die Qualität sowie Attraktivität der pflegerischen Ausbildung zu stärken. Die vorher getrennt geregelten Pflegeausbildungen für die Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege wurden zu einer hochwertigen Pflegeausbildung zusammengelegt.

Auf der Grundlage der bundesgesetzlichen Regelungen und der Bundesrahmenpläne vom Juli 2019 wurden am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) für Bayern verbindliche Lehrpläne und Ausbildungspläne für die Berufsfachschule für Pflege erarbeitet. Diese werden ab dem Schuljahr 2020/2021 für drei Schuljahre zur Erprobung in Kraft gesetzt und stehen auf der ISB-Homepage unter folgendem Link zum Download zur Verfügung:
zu den Lehrplänen
Gefahr durch Loverboys
Die sogenannten Loverboys umgarnen junge Mädchen und versprechen ihnen die große Liebe. Jedoch haben die Loverboys nur ein Ziel: die Mädchen zur Prostitution zu zwingen.

Über diese perfide Methode müssen Schülerinnen und Schüler aufgeklärt werden. Das ISB wird daher im kommenden Schuljahr 2019/2020 Fachinformationen für die Schulen bereitstellen. Zudem klärt die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen (ALP) auf der Informations- und Fortbildungswebsite zur Prävention von und Intervention bei sexueller Gewalt für bayerische Lehrkräfte über diese Methode auf.
zur Website
Impressum
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB)
Öffentlichkeitsarbeit
Schellingstr. 155, 80797 München
E-Mail: kontakt@isb.bayern.de

Verantwortlich:
Direktorin Dr. Karin E. Oechslein

Die E-Mail-Adresse, von der dieser Newsletter versendet wird, dient ausschließlich der
Distribution und ist keine Kontaktadresse.

Bitte nehmen Sie möglichst direkt mit dem/der zuständigen Ansprechpartner/in Kontakt auf:
- Organisatorischer Aufbau des ISB
- Ansprechpartner

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.