www.isb.bayern.de
Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich, Ihnen unseren ISB-Newsletter "Erasmus+ Schulbildung" zuzusenden. Mit dem neuen Erasmus+ Programm hat auch unser Newsletter einen neuen Namen erhalten. Wir informieren Sie aber weiterhin über Neuigkeiten im Bereich Erasmus+ Schulbildung (ehemals COMENIUS).

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Kathrin Schwendner
Referentin für Erasmus+ Schulbildung am ISB
Erasmus+ Schulbildung und Brexit
Am 31. Dezember 2020 endete der Übergangszeitraum für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Der zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ausgehandelte Partnerschaftsvertrag trat am 1. Januar 2021 in Kraft. Damit endete seit Jahresbeginn auch die Teilnahme Großbritanniens am Erasmus+ Programm. Noch nicht abschließend geklärt ist die Frage, was dies für Nordirland bedeutet, seit die Republik Irland ankündigte, eine Lösung für die Beteiligung im Hochschulbereich zu finden.
Auswirkungen auf laufende Erasmus+ Projekte
Bereits laufende Projekte der alten Erasmus+ Programmgeneration 2014 bis 2020 können im Bereich Schulbildung ihre Projektarbeit mit Großbritannien weiterhin fortführen und regulär beenden. Einrichtungen der Schulbildung im Vereinigten Königreich und Nordirland können noch bis 2023 an Erasmus+ Aktivitäten aus den Antragsrunden 2018 bis 2020 teilnehmen. Dies betrifft sowohl Fortbildungen und Hospitationen im Rahmen der Leitaktion 1 für Lehrkräfte als auch Begegnungen von Schülergruppen oder Lehrkräften im Rahmen der Schulpartnerschaften der Leitaktion 2.
Auswirkungen auf Erasmus+ Projekte der neuen Programmgeneration ab 2021
In der neuen Programmgeneration von Erasmus+ ab 2021 wird eine Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen aus dem Vereinigten Königreich und voraussichtlich auch Nordirland leider nicht mehr möglich sein. Weder Lehrpersonal noch Schülerinnen und Schüler werden Mobilitätsmaßnahmen im Rahmen von Erasmus+ nach Großbritannien und Nordirland zukünftig durchführen können. Es bleibt zu hoffen, dass die Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich im Bereich Erasmus+ Schulbildung nicht von Dauer ist. Im Hinblick auf alternative Partnerländer stehen Ihnen die Ansprechpartner am ISB gerne beratend zur Seite.
Auswirkungen auf eTwinning
Für den Bereich Erasmus+ eTwinning bedeutet der Brexit, dass Lehrkräfte aus England, Schottland, Wales und Nordirland seit dem 1. Januar 2021 nicht mehr auf eTwinning-Dienste wie ihr Benutzerkonto zugreifen und sich auch nicht mehr neu bei eTwinning registrieren können. Genauere Informationen über die aktuellen Auswirkungen auf eTwinning und über die Möglichkeit, weiterhin mit britischen Schulen Austauschprojekte durchzuführen, hat der PAD unter folgendem Link für Sie bereit gestellt.
Hier erfahren Sie mehr
Neues Erasmus+ Programm 2021-2027
Die Trilogverhandlungen zwischen dem Europäischen Parlament, den EU-Mitgliedstaaten und der Europäische Kommission haben zu einer politischen Einigung über das neue Programm Erasmus+ (2021-2027) geführt.
Der endgültige Wortlaut der Rechtstexte muss allerdings noch vom Europäischen Parlament und dem Rat genehmigt werden. Ausgestattet mit einem eigenen Budget von mehr als 26 Mrd. EUR soll das neue Programm nicht nur inklusiver und innovativer, sondern auch digitaler und umweltfreundlicher werden. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Verwirklichung des europäischen Bildungsraum bis 2025 und wird die Bereiche allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport für einen raschen Aufschwung und künftiges Wachstum mobilisieren. Eine Vielzahl an Lernenden - insbesondere auch Schülerinnen und Schüler mit geringeren Chancen - soll von der verbesserten Zugänglichkeit und den flexibleren Mobilitätsformaten profitieren. Es wird neue Kooperationsmöglichkeiten eröffnen, Innovationen bei der Lehrplangestaltung sowie bei Lern- und Lehrmethoden fördern und sowohl grüne als auch digitale Kompetenzen voranbringen. Die neue Programmgeneration soll Anfang dieses Jahres in Kraft treten, ab Ende Februar wird voraussichtlich der offizielle Programmleitfaden veröffentlicht, der die Rahmenbedingungen für eine Förderung im neuen Programm erläutert.
zur Pressemeldung der Europäischen Kommission
Informationen zur Akkreditierung in der Leitaktion 1
Projektverlängerungen aufgrund von COVID-19
Projektverlängerungen aufgrund der Einschränkungen durch COVID-19 sind in beiden Leitaktionen möglich und können beim Pädagogischen Austauschdienst beantragt werden.
Projekte können um maximal 12 Monate verlängert werden. Die Gesamtdauer nach Verlängerung der Projektlaufzeit kann maximal 36 Monate betragen und das Projekt muss spätestens zum 31.8. des dritten Jahres nach Antragstellung enden. Für Projekte der Leitaktion 2 gilt, dass eine Einigung mit den Projektpartnern über die Verlängerung getroffen werden sollte. Im Anschluss daran muss jeder Projektpartner einen eigenen Antrag auf Verlängerung bei seiner zuständigen Nationalen Agentur stellen.
Auch Schulpartnerschaften mit Projektbeginn 2020 können seit Januar 2021 Anträge auf Verlängerung des Projekts stellen. Eine Verschiebung des Projekts auf einen späteren Zeitpunkt ist nicht möglich.
zum Änderungsantrag Leitaktion 1
zum Änderungsantrag Leitaktion 2
zuständige Ansprechpartner im PAD
Information an das Landesamt für Schule über die Verlängerung
Staatliche bayerische Schulen müssen auch das Landesamt für Schule über die Projektverlängerung informieren. Bitte teilen Sie deshalb dem Landesamt per E-Mail (finanzierung@las.bayern.de) den neuen Termin Ihres Projektendes mit und fügen Sie der E-Mail auch eine Kopie (Scan) des genehmigten Änderungsantrags bei.
Hinweise zur Durchführung von Schülerfahrten und Schüleraustauschmaßnahmen im Schuljahr 2020/21
Mehrtägige Schülerfahrten (wie Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten, ausgenommen Berufsorientierungsmaßnahmen) sind bis 10. April 2021 ausgesetzt. Das Kultusministerium empfiehlt darüber hinaus, "etwaige Neubuchungen für den Zeitraum nach den Osterferien 2021 nur mit großer Zurückhaltung, in Abstimmung mit den Erziehungsberechtigten oder volljährigen Schülerinnen und Schülern und ausschließlich dann vorzunehmen, wenn diese kostenfrei storniert werden können".
FAQ zum Unterrichtsbetrieb an Bayerns Schulen
Aufruf zur Interessensbekundung für eine Tätigkeit als eTwinning-Moderator/-in
Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) hat  eine Ausschreibung für eine Tätigkeit als eTwinning-Moderator/-in veröffentlicht. Es werden motivierte und engagierte Pädagoginnen und Pädagogen gesucht, die als Multiplikatoren in den Bundesländern über Erasmus+ eTwinning informieren und beraten.
Der Bewerbungsschluss ist der 01. Februar 2021.
Detaillierte Informationen zur Tätigkeit, zum Auswahlverfahren und zur Aufwandsentschädigung finden Sie auf den Seiten des PAD.
zur Ausschreibung
eTwinning-Qualitätssiegel
Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der Pädagogische Austauschdienst (PAD) jährlich herausragende europäische Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Zusammenarbeit zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen. Im Jahr 2020 erhielten auch einige bayerische Schulen das eTwinning-Qualitätssiegel:
  • Allgäu-Gymnasium Kempten
    Projekt: Nuestras calles y sus historias
  • Staatliche Realschule Mainburg
    Projekt: 30 Days 30 Challenges
  • St.-Irmengard-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen
    Projekt: 360 Big European Solar Tour
  • Uli Wieland Grundschule Vöhringen
    Projekte: Nice to sweet you, Pippi! und Follow the rules!
  • Uli Wieland Mittelschule Vöhringen
    Projekt: Happily ever after
Wir gratulieren den ausgezeichneten Schulen sehr herzlich!

Internationale Seminare
Der Pädagogische Austauschdienst schreibt auf seiner Veranstaltungsseite regelmäßig internationale (Kontakt-)Seminare aus, für die sich Lehrkräfte online bewerben können. Die Seminare ermöglichen es Ihnen, Kontakte mit Partnern aus dem europäischen Ausland zu knüpfen, sich zu einem konkreten Thema weiterzubilden und neue Projektideen zu entwickeln.

TCA „Boosting Digital Learning and Blended Mobility“ - Erasmus+ Online Contact seminar for schools (Online-Veranstaltung)
  • Termin: Mittwoch, 24. Februar 2021 - Donnerstag, 25. Februar 2021
  • Sprache: Englisch
  • Bewerbungsschluss: Sonntag, 31. Januar 2021
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
TCA "Green Erasmus, green mobility, green schools" - Erasmus+ Online Contact seminar for schools (Online-Veranstaltung)
  • Termin: Mittwoch, 10. März 2021 - Donnerstag, 11. März 2021
  • Sprache: Englisch
  • Bewerbungsschluss: Mittwoch, 17. Februar 2021, 12:00 Uhr mittags
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
Impressum
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB)
Grundsatzabteilung
Schellingstr. 155, 80797 München
E-Mail: abt.ga@isb.bayern.de

Verantwortlich:
Direktor Anselm Räde

Die E-Mail-Adresse, von der dieser Newsletter versendet wird, dient ausschließlich der
Distribution und ist keine Kontaktadresse.

Bitte nehmen Sie möglichst direkt mit dem/der zuständigen Ansprechpartner/in Kontakt auf:
EU-Bildungsprogramme in der Grundsatzabteilung

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.