www.isb.bayern.de
Liebe Leserinnen und Leser,

der Krieg in der Ukraine stellt uns vor vielerlei Herausforderungen, gilt es doch Geflüchtete ins Schulleben zu integrieren, aber auch unsere Schülerinnen und Schüler bei ihrer Bewertung der Kriegsereignisse und deren Folgen zu begleiten. Dabei kommt der Vermittlung der europäischen Werte greifbare Bedeutung zu. Vermeintliche Selbstverständlichkeiten wie der Grundwert der Freiheit werden für die Opfer dieses Kriegs zum Luxus. Umso mehr gilt es, unseren Schülerinnen und Schülern die europäischen Grundwerte als Fundament für ein friedliches, faires und freies Zusammenleben in nahezubringen. Mobilitäten mit Erasmus+ sind hier in idealer Weise geeignet, diese Werte erlebbar zu machen und mit interkulturellen Begegnungen und häufig auch Freundschaften zu untermauern. Glücklicherweise erlaubt uns die aktuelle Situation im Zusammenhang mit Covid-19 solche Mobilitäten wieder aufzunehmen. Gerne unterstütze ich Sie bei dieser nun umso wertvolleren Aufgabe mit individueller Beratung, aber natürlich auch mit einer Palette aus Fortbildungen sowie mit den Informationen in diesem Newsletter.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Robert Stolzenberg
Referent für Erasmus+ Berufsbildung am ISB
Erasmus+ und Corona
Glücklicherweise erlaubt uns die Covid-19 Lage wieder Mobilitäten mit Lehrkräften und insbesondere mit Schülerinnen und Schülern anzugehen. Sowohl aus den Regelungen des StMUK als auch des RKI ergeben sich keine signifkanten Hindernisse: 

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat Hinweise für Schülerfahrten im Zuge der Corona-Situation veröffentlicht (Az. ZS.4-BS4363.2022/43 vom 02.03.22): "Mehrtägige Schülerfahrten einschl. Schüleraustausche (...) sollen – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – nach den Osterferien grundsätzlich wieder stattfinden können. Bitte achten Sie bei etwaigen Neubuchungen dennoch vorsichtshalber weiter auf günstige Stornobedingungen; es kann weiterhin kein Ersatz für etwaig entstehende Stornierungskosten durch den Freistaat gewährt werden. Im Übrigen gelten die Vorgaben aus dem KMS vom 9. September 2021 (Az. ZS.4-BS4363.0/939)."

Zudem stellt das Robert-Koch-Institut fest: "Ab Donnerstag, 3. März 2022 um 0:00 Uhr, gelten (...) mit Inkrafttreten der „Dritten Änderungsverordnung der Coronavirus-Einreiseverordnung“ keine Staaten/Regionen mehr als Hochrisikogebiete."
Kurse und Schulungen
Mit der neuen Programmgeneration wurden auch Kurse und Schulungen für Lehrkräfte der Berufsbildung förderfähig.

Der Programmleitfaden präzisiert dies, wie folgt: "Die Teilnehmer können dabei von einem strukturierten Kurs oder einer ähnlichen Art von Schulung profitieren, die von qualifizierten Fachkräften auf der Grundlage eines vordefinierten Lernprogramms und von Lernergebnissen durchgeführt wird. An der Schulung müssen Teilnehmer aus mindestens zwei verschiedenen Ländern teilnehmen, und die Teilnehmer müssen die Möglichkeit haben, mit anderen Lernenden und den Ausbildern in Kontakt zu treten."
Auch die Fördermittel für Kurse und Schulungen sind durchaus interessant: pro Schulungstag und pro Person erhält man eine pauschale Förderung  in Höhe von € 80,- für die Kursgebühren. Zusätzlich erhalten Sie natürlich die gewohnten Fördermittel für die Reise und den Aufenthalt (individuelle Unterstützung). Die Organisationspauschale wird für diese Aktivität mit € 100,- angesetzt, so dass sich insgesamt ein attratkives Paket ergibt.

Inhaltlich bestehen keine Vorgaben oder Einschränkungen, dies spiegelt sich auch in der großen Palette der angebotenen Kurse wider. Einen sehr guten und umfassenden Überblick dieser Vielfalt findet sich im Bereich TeacherAcademy SchoolEducationGateway.

Eine Teilnahme an einem dort angebotenen Kurs bereichert nicht nur durch die darin erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen, sondern auch durch die Kontakte. Insbesondere sind sehr viele der Kursanbieter auch als sogenannte vermittelnde Einrichtungen tätig. Somit finden Sie vielleicht gleichzeitig einen Anbieter, der Sie bei der Durchführung Ihrer Mobilitäten unterstützt.
Partnersuche
Einen für sich passenden Partner zu finden ist - wie im richtigen Leben - auch für Erasmus+ nicht so einfach. Aus einem Projekt heraus entstand eine neue Plattform, die als Partnerbörse gestaltet ist: Neben den bekannten Plattformen, wie z.B. eTwinning, richtet sich das neue Erasmobility  ausschließlich an möglichen Praktika der Berufsbildung aus und bietet damit einen weiteren Einstieg in die Partnersuche. Diese neue Plattform ist noch am Entstehen, so dass die geografische Abdeckung sehr unterschiedlich ausfällt, was vor allem in der Kartendarstellung ersichtlich wird. Sehr gerne können Sie Ihr europäisches Profil schärfen, indem Sie Ihre Schule auf dieser Plattform registrieren.

In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auch darauf hinweisen, dass zwei dänische Berufssschulen gerade auf der Suche nach Partnern sind: Eine FOS bzw. eine Schule mit Berufen der Hotellerie werden gerade zur Anbahnung eines Austausches gesucht. Gerne können Sie sich bei mir melden, wenn Sie Interesse haben. 

Generell teilen mir viele Projektträger mit, dass sie nach dem Brexit nun Partner in Irland und Malta suchen. In diesem Zusammenhang erlauben Sie mir den Hinweis, dass die Englischkompetenz in den Niederlanden und den skandinavischen Ländern ebenfalls sehr gut ausgeprägt ist und zudem Basiskenntnisse der deutschen Sprache als Fallback Lösung anzutreffen sind. Insofern lohnt sich hier auch der Blick in den Norden.
Fortbildungen
Das ISB und unsere Erasmus+ Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bieten regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen zum EU-Bildungsprogramm an. Die Anmeldung erfolgt über FIBS. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick der geplanten online-Fortbildungen:

Internationalisierungsstrategie und Erasmus Plan für eine erfolgreiche Akkreditierung (Akkreditierung 1)

Der Erasmus Plan bildet den Kern der Akkreditierung. In dieser Fortbildung erfahren Sie, was Sie bei der Gestaltung des Erasmus Plans beachten sollten und erhalten Beispiele als Grundlage für Ihre schulspezifischen Zielsetzungen.
  • Termin: Mittwoch, 06. April 2022
  • Uhrzeit: 10.00 - 16.00 Uhr
  • Details: hier
oder inhaltsgleich:
  • Termin: Donnerstag, 07. Juli 2022
  • Uhrzeit: 10.00 - 16.00 Uhr
  • Details: hier

Erasmus+ Rahmeninformationen für eine erfolgreiche Akkreditierung (Akkreditierung 2)
Rund um den Erasmus Plan erfordert eine Akkreditierung verschiedene Rahmeninformationen zu Ihrer Schule sowie zu Ihren Vorhaben. In dieser Fortbildung lernen Sie die erforderlichen Bausteine kennen und erhalten Hinweise zu Beispielen guter Praxis.
  • Termin: Mittwoch, 13. Juli 2022
  • Uhrzeit: 12.00 - 17.00 Uhr
  • Details: hier
oder inhaltsgleich:
  • Termin: Donnerstag, 29. September 2022
  • Uhrzeit: 12.00 - 17.00 Uhr
  • Details: hier

Berücksichtigen Sie bei Ihren Planungen, dass die Antragsfrist für die Akkreditierung in diesem Jahr am 19. Oktober 2022 endet.
Wie schon im vorherigen Newsletter angekündigt, wird die Fortbildung zur Durchführung und Abrechnung von Projekten in Erasmus+ Berufsbildung (Details: hier) zusammen mit der ALP pandemiebedingt vom 16. bis 18.05. virtuell durchgeführt.

A1 Bescheinigung
Sollten Sie aktuell eine Mobilität für Lehrkräfte planen, denken Sie bitte an die Beantragung der sogenannten A1-Bescheinigung. Diese ist für jede Auslandsdientreise erforderlich und dient als Bestätigung dafür, dass die reisende Person auch im Ausland den deutschen Rechtsvorschriften über soziale Sicherheit unterliegt. Auf eine A1-Bescheinigung kann nur verzichtet werden, wenn die Dienstreise kurzfristig anberaumt wurde oder weniger als eine Woche andauert.
Da hierbei die gesamte Dienstreise betrachtet wird, sind darin auch die An- und Abreisetage enthalten, so dass die gesamte Abwesenheit weniger als eine Woche betragen darf und nicht die Programmtage vor Ort ausschlaggebend sind.
Die A1-Bescheinigung wird elektronisch beantragt und in diesem KMS ist neben der Beschreibung der Rahmenbedingungen auch eine Schritt-für-Schritt Anleitung enthalten.
Impressum
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB)
Grundsatzabteilung
Schellingstr. 155, 80797 München
E-Mail: abt.ga@isb.bayern.de

Verantwortlich:
Direktor Anselm Räde

Die E-Mail-Adresse, von der dieser Newsletter versendet wird, dient ausschließlich der
Distribution und ist keine Kontaktadresse.

Bitte nehmen Sie möglichst direkt mit dem/der zuständigen Ansprechpartner/in Kontakt auf:
EU-Bildungsprogramme in der Grundsatzabteilung

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.